Bezirksalarmzentrale

Bezirksalarmzentrale Zwettl

Panoramablick auf das Bedienpult der BAZ
Ein Teil des Feuerwehr-Teams in der Bezirksalarmzentrale (BAZ) Zwettl am 8.1.2017: BAZ-Leiter Franz Bretterbauer (vorne) sowie Matthias Hahn, Hubert Strasser, Philipp Siegl, Rudolf Kainz, Domenic Christian, Bezirkskommandant Franz Knapp, Johann Prock, Florian Sturm, Josef Pfeiffer und Abschnittskommandant Ewald Edelmaier (von links). (Foto: René Denk, NÖN)
Mit der PC-gestützten Alarmierung kann bei Bedarf auch über die Bezirksgrenzen hinweg alarmiert werden
Neben dem Hauptarbeitsplatz weitere Bedienelemente für Telefon, Notruf, Funk etc.
Ein Blick in die Geschichte: bis 2003 wurde dieser Alarmgeber verwendet

Hier nehmen wir Ihren Notruf entgegen

 

Die Bezirksalarmzentrale (BAZ) Zwettl nimmt Notrufe aus dem gesamten Bezirk Zwettl entgegen. Unterstützt durch moderne Alarmierungstechnik und detaillierte Alarmpläne werden die 105 Feuerwehren des gesamten Bezirks zentral von Zwettl aus koordiniert.
Die BAZ Zwettl wird seit 1993 an Wochenenden durch geschulte freiwillige Feuerwehrmitglieder besetzt, in den übrigen Zeiten wird seit 16.12.2003 der Alarmierungsvorgang von der Landeswarnzentrale in Tulln (LWZ) durchgeführt (vorher vom Gendarmerieposten Zwettl). Auch Alarme von automatischen Brandmeldeanlagen (TUS-Anschlüsse) gehen zur LWZ.

 

   Feuerwehr-Notruf: 122

 

Ein Notruf wird nach folgendem Schema bearbeitet:

Der Notruf langt über die Nummer 122 in der BAZ oder in der LWZ ein

Sofort beginnt ein Tonband mitzulaufen, ein Drucker bzw. der PC zeichnet die Telefonnummer des Anrufers auf, dies kann wichtig sein, wenn der Anrufer im Schock zum Beispiel keine genauen Angaben zu seinem Standort machen kann, ermöglicht aber auch Rückrufe bei weiteren Fragen und soll Missbräuche der Notrufnummer verhindern.

Der Journaldienst nimmt nun Ihre Meldung auf, diese sollte übrigens immer folgendes enthalten: 

     
  • Wo ist der genaue Notfallort?
      
  • Wer ruft an (Name, Rückrufnummer?
     
  • Was ist passiert?
       
  • Wieviele Verletzte gibt es? (sind Personen eingeschlossen, eingeklemmt oder in Gefahr?)
     

Per Mausklick wird nun die zuständige Feuerwehr, bei Bedarf auch Nachbarfeuerwehren alarmiert.  Jede Feuerwehr hat hierzu ihre Alarmpläne hinterlegt, die nach Einsatzart und Alarmstufen gegliedert sind. Die Feuerwehr Zwettl und andere größere Feuerwehren werden per Funkrufempfänger ("Pager") alarmiert. Nach der Auslösung der Sirenen oder Funkrufempfänger wird an die zuständige Feuerwehr ein Durchsagetext übermittelt, der im Feuerwehrhaus auf einem Tonband aufgezeichnet wird und bis zum Eintreffen der Feuerwehr abläuft, so können die erforderlichen Kräfte gezielt vom Einsatz informiert werden. Viele Feuerwehren verwenden auch eine SMS-Zusatzalarmierung (z.B. BlaulichtSMS), damit bekommen die Mitglieder den Alarm direkt auf ihr Handy.

Die BAZ Zwettl ist bezirksweit unter der Notrufnummer 122 erreichbar, grundsätzlich auch von Mobiltelefonen ohne die Vorwahl, jedoch kann es unter Umständen zielführender sein unter 02822 - 122 anzurufen. Für Anfragen stehen wir Ihnen unter 02822/52229 zur Verfügung.

Mail an das BFKDO betr. BAZ