Sprengdienstabzeichen in Gold

created by Franz Bretterbauer | |   Berichte

Roman Meisl und Raimund Siegl wurde das Sprengdienstleistungsabzeichen in Gold verliehen. Anton Leutgeb erhielt das Bewerterverdiensabzeichen in Silber.

Am Samstag, den 5. Dezember 2015 gingen in der NÖ LFWS Tulln die Sprengdienstbewerbe in Bronze und Silber über die Bühne. Die Bewerbe dieses Feuerwehr-Sonderdienstes finden nur alle 2 Jahre statt und sind unumstritten immer ein Highlight für alle Beteiligten.

Im Zuge der Siegerehrung kommt es auch manchmal zur Würdigung einzelner Personen für besondere Verdienste im Sprengdienst.

Dieses Jahr wurden 3 Kameraden aus dem Bezirk Zwettl ausgezeichnet

Da die Auszeichnungen eine Überraschung sein sollten und HBM Anton Leutgeb (FF Langschlag) bei den Bewerben vor Ort war, wurden die anderen beiden Kameraden BM Roman Meisl (FF Wurmbrand) und HLM Raimund Siegl (FF Griesbach) unter dem Vorwand “Wir fahren auf eine Schulung und da ist eure Erfahrung und Fachkenntnis gefragt“ nach Tulln gelockt. Wie wir das gewohnt, sind ließ sich keiner der beiden zweimal bitten - die beiden Kameraden stimmten sofort zu.

In Tulln angekommen wurden sie dann von Sprenggruppenkommandant 22, V Ambros Maurer und Sprengdienstkommandant HBI Roland Kormesser begrüßt und informiert dass die “Schulung“ nach der Siegerehrung beginne, sie mögen vorher noch kurz kurz der Siegerehrung beiwohnen.

Am Ende der Siegerehrung wurde als erster unser langjähriger Kommandant der Sprenggruppe 22, Anton Leutgeb aufgerufen. Ihm wurde das Bewerterverdiensabzeichen in Silber von Landesfeuerwehrkommandantstellvertreter LBDSTV Armin Blutsch überreicht.

Danach wurden Roman Meisl und Raimund Siegl vom Sonderdienstkommandanten Kormesser nach vorne gebeten. Beide trauten erst ihren Ohren nicht und mussten erst nachfragen, ob auch mit Sicherheit sie gemeint sind. Ihnen wurden dann vom Landesfeuerwehrkommandant-Stv. Blutsch das Sprengdienstleistungsabzeichen in Gold verliehen.

Dieses Abzeichen kann nur verliehen werden und kann bei keinem Bewerb erworben werden. Es ist dies eine Anerkennung über langjährige engagierte Tätigkeit im Sprengdienst, welche auch über die Altersgrenze von 65 Jahren hinausgeht und keinen Reservestand kennt. Beide Kameraden sind immer noch bei Einsätzen und Schulungen dabei und stehen jungen Mitgliedern immer mit Rat und Tat zur Seite.

Im Bezirk Zwettl gibt es aktuell nur 3 Kameraden mit dieser Auszeichnung.

Bei der Heimfahrt mit den extra angereisten Kameraden, Maurer Ambros, Sinhuber Werner, Kapeller Manfred, Knapp Hubert und Rurlander Philipp wurde noch bei diversen Heurigen und Gasthäusern Halt gemacht, um diesen besonderen Anlass gebührend zu feiern. Genaue Einrückzeit ist nicht bekannt.

Text: Philipp Rurlander