Mitgliederversammlung in Stift Zwettl

created by Franz Bretterbauer | |   Berichte

Am Sonntag 14.1.2018 wurde Rechenschaft über das Jahr 2017 gezogen und Ausblick auf 2018 gegeben.

Kommandant OBI Karl Bauer konnte neben den Mitgliedern auch einige Ehrengäste begrüßen: Stadtrat und LAbg. Franz Mold, Abt FKUR Johannes Maria Szypulski, GR Gerald Gaishofer und Ortsvorsteher Josef Preiss. Besonders begrüßte er die beiden neuen Mitglieder Michael Fiedler und Mathias Fröhlich, die sich 2017 bereit erklärten, Mitglied in unserer Gemeinschaft zu werden.

Beim Totengedenken wurden natürlich insbesondere den im Vorjahr verstorbenen Kameraden HFM Alfred Kastl und EBI Wilhelm Kretschmer gedacht.

Die neuen Kameraden wurden anschließend vom Kommandanten angelobt und mit Beifall in die Feuerwehr aufgenommen.

Im Tätigkeitsbericht konnte Kommandant Bauer über die 25 Einsätze (1 Brandeinsatz, 20 technische Einsätze und 4 Brandischerheitswachen) mit gesamt 170 Stunden berichten. Ebenso über die 15 Übungen und an die 166 sonstigen Tätigkeiten wie Sitzungen, Arbeiten in der Verwaltung, für die Öffentlichkeitsarbeit oder die diversen Sachgebiete, aber auch Arbeiten für das Meierhoffest, Wartungsarbeiten etc.

Mit den Kursen, Bewerben etc. wurden somit insgesamt 2.152 Stunden aufgezeichnet.

Der Kassenbericht von V Markus Wagesreiter wurde nach dem Bericht des Kassenprüfers Josef Ploner ebenso beschlossen wie der Voranschlag für 2018.

Folgende Beförderungen konnte OBI Bauer aussprechen und gleichzeitig für ihre Dienste danken:

  • FM Michael Hofstädter wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert
  • HFM Bernhard Bretterbauer zum Sachbearbeiter
  • HFM Leonhard Hofstädter (in Abwesenheit) zum Sachbearbeiter
  • HFM Johannes Wagner zum Löschmeister

Nach dem Ausblick über die Aktivitäten für 2018 dankten sowohl StR LAbg. Franz Mold als auch Abt Maria Johannes Szypulski für die über 2000 freiwilligen Stunden ehrenamtlicher Arbeit. Den beiden neuen Mitgliedern dankte Mold für ihre Bereitschaft, erläuterte die Ausgaben der Gemeinde für die 26 Feuerwehren und wünschte stets eine unfallfreie Umsetzung der Vorhaben.

Der Hw. Hr. Abt dankte ebenfalls für die Einladung und betonte: "die Bereitschaft, den Menschen zu helfen, ist etwas Großartiges". Er wünschte Gottes Segen für die Aufgaben der Feuerwehr; eine hatte er uns auch gleich ans Herz gelegt: wenn es irgendwie möglich wäre, das Storchennest im Stift wieder zu säubern und für ein neues Paar bereit zu machen, ersucht er um die Unterstützung der Feuerwehr.

Mit einem "Gut Wehr" konnte der Abend dann bei einem Imbiss ausklingen.