Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerb in Zwettl

created by Franz Bretterbauer | |   Berichte

Mit dem AFLB in Zwettl-Stadt endete die Bewerbssaison 2017 im Bezirk

Der 45. Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerb des Abschnittes Zwettl fand am Samstag dem 24.6.2017 in Zwettl statt. Das Kommando der Feuerwehr Zwettl-Stadt mit HBI Gerhard Wührer an der Spitze gab sich Mühe, um diesen gemeinsam mit dem AFKDO Zwettl vorzubereiten. Gar nicht so einfach, dieses Event gemeinsam mit dem traditionellen Feuerwehrfest der Zwettler Wehr, das schon viele Ressourcen bindet, durchzuführen. Noch dazu kam dann ein Einsatz am Stausee, bei dem auch die FF Zwettl-Stadt angefordert wurde.

Ab 13.00 Uhr starteten die ersten der insgesamt 58 Durchgänge (immerhin 8 mehr als im Vorjahr) bei ziemlich heißem Wetter. Zur Erinnerung: beim letzten Bewerb in der Bezirksstadt im Jahr 1996 regnete es "Schusterbuben".

Bewerbsleiter BR Josef Schübl mit seinem Team und die Bewertergruppen um die Hauptbewerter EOBI Josef Bauer und EOBI Anton Wagensonner achteten auf korrekte Bewertung. Schnelligkeit und ein bisschen Glück sorgten dafür, dass fast alle Wanderpreise diesmal den Besitzer nicht zu wechseln brauchten.

Lediglich in der Klasse Bronze A musste Jahrings den Wanderpreis an die Gruppe Gerotten abgeben: nur 45 Hundertstel Sekunden entschieden hier bei ansonsten fehlerfreien Durchgängen.

In der Klasse Silber A konnte sich wiederum Großglobnitz behaupten, in Bronze B die FF Gschwendt und in Silber B die Gruppe Merzenstein, alle drei verbesserten ihr Vorjahresergebnis noch um einige Punkte.

In der Gästewertung führten die Gruppen von Scheideldorf (in Bronze A und Silber A) und Etzen (in Bronze B und Silber B) die Wertungen an, das gleiche Ergebnis gab es schon im Vorjahr. 

Insgesamt zeigten 33 (Vorjahr 28, im Jahr 2015 31) Bewerbsgruppen in 58 (Vorjahr 50, 2015 54) Durchgängen in Bronze und Silber ihr Können, insgesamt daher wieder ein leichter Anstieg. Mit dabei auch drei Gästegruppen aus dem Bezirk Horn bzw. Oberösterreich, die die Anreise nach Zwettl nicht scheuten.

Die Gruppen in alphabetischer Reihenfolge:

  • Altpölla
  • Bad Traunstein
  • Echsenbach
  • Etzen
  • Gerotten
  • Grainbrunn
  • Groß Gerungs 1
  • Groß Meinharts
  • Großglobnitz
  • Großhaselbach 1
  • Großnondorf
  • Gschwendt
  • Jahrings
  • Kainrathschlag
  • Kottes
  • Langschlag 1
  • Langschlag 2
  • Merkenbrechts 1
  • Merkenbrechts 2
  • Merzenstein
  • Moidrams
  • Moniholz
  • Mötlas, OÖ
  • Ober Neustift
  • Oberstrahlbach
  • Prendt Elmberg, OÖ
  • Rieggers
  • Scheideldorf
  • St. Marein, Bez. Horn
  • Stift Zwettl
  • Stögersbach
  • Weinpolz
  • Zwettl-Stadt

 Die Sanitätsversorgung wurde wieder dankenswerter Weise vom Roten Kreuz Zwettl durchgeführt.  

Die Siegerverkündung um 19.00 Uhr brachte auch die Ehrengäste im gleißenden Sonnenschein ins Schwitzen, die Reden hielten sich daher sehr kurz. Landtagsabgeordneter Franz Mold, Bezirkshauptmann HR Dr. Michael Widermann, die Bürgermeister Johann Hofbauer und Vizebürgermeister DI Johannes Prinz, BFKDT OBR Franz Knapp und weitere Funktionäre des Bezirkes und der Abschnitte zeichneten diese durch ihre Anwesenheit aus. Die Siegesfeier wurde von der Blasmusikkapelle C.M. Ziehrer musikalisch umrahmt, die ebenso wie das Rote Kreuz, die Bewertergruppen und die veranstaltende Feuerwehr Ehrenpreise erhielten. 

Die Ehrengäste dankten den Gruppen nicht nur für ihre Teilnahme am Bewerb, sondern auch für die sonstige Einsatztätigkeit und ihre Arbeit zur Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft und gratulierten allen Gruppen, die die schönen Wanderpreise und Pokale gewinnen konnten.

Der älteste Teilnehmer war EHBM Josef Grassinger aus der FF Stift Zwettl, der für seine langjährige und nunmehr letzte Bewerbsteilnahme vor dem Übertritt in die Reserve ebenfalls einen Ehrenpreis erhielt.

Neben den Wanderpreisen und Pokalen für den Abschnittsbewerb wurden auch die Pokale und Wanderpreise für die Bezirkswertung überreicht, für die die besten 3 Ergebnisse bei den 4 Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerben zusammen gerechnet wurden.

Ergebnisliste siehe über den u.a. Link 

Text: Franz Bretterbauer
Fotos: Sabrina Scheibelberger