Versicherungsschutz für Feuerwehrjugend beim Sport ?

created by Franz Bretterbauer | |   Feuerwehrjugend

Im Schreiben v. 15.12.2003 an die FF mit Jugendgruppen wies das LFKDO auf die rechtliche Situation bei Sportunfällen hin:

Aus gegebenen Anlass weist das NÖ Landesfeuerwehrkommando auf den § 10 Absatz 2 der Dienstordnung der Freiwilligen Feuerwehren hin:

(2) Sie sind im Rahmen der Feuerwehr in gesonderten Abteilungen als Feuerwehrjugend zu führen und auf den aktiven Dienst (§ 36 Abs. 2 NÖ FG) geistig und körperlich durch entsprechende Ausbildung und Übungen vorzubereiten. Diese Ausbildung umfasst eine feuerwehrfachliche Ausbildung, eine allgemeine Feuerwehrjugendarbeit, körperliche Ertüchtigung (Sport und sportliche Bewerbe) sowie Spiele zur Förderung der Kameradschaft. Die Feuerwehrjugend bei einer Feuerwehr soll einen Mannschaftsstand von mindestens neun Mitgliedern aufweisen. Wird der Mannschaftsstand von neun Mitgliedern nicht erreicht, so kann eine gemeinsame Ausbildung mit einer anderen Feuerwehr erfolgen. Der Abschnittsfeuerwehrkommandant ist davon zu informieren.

Bei diesen angeführten Aktivitäten besteht Versicherungsschutz im Sinne des § 176/1/7 ASVG durch die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (AUVA) für JFM und FJF.

Keinen Versicherungsschutz im Sinne des § 176/1/7 ASVG durch die AUVA für JFM und FJF gibt es bei Wettkämpfen, Meisterschaften und Turnieren aller Art! 

Unfälle bei derartigen Veranstaltungen (Wettkämpfen, Meisterschaften und Turnieren aller Art) werden nicht als Dienstunfälle, sondern als Freizeitunfälle behandelt.

Unfallbedingte Versehrtenrenten nach Unfällen bei derartigen Veranstaltungen werden überhaupt nicht zuerkannt! (Urteil des Oberlandesgerichts Linz vom 19. Mai 1993)

Auf die richtige Bezeichnung von Veranstaltungen ist bereits in der Ankündigung (Ausschreibung, Plakat, Einladung, ...) zu achten!

Bearbeiter im LFKDO: Hollauf, Tel. 02272/9005-16663