Atemschutzbereichsübung in Eschabruck

|   Berichte

14 Trupps nahmen die Übung in Angriff.

Am 07.10.2017 fand die diesjährige Atemschutzbereichsübung des Bereiches 2 im Abschnitt Zwettl in Eschabruck statt. Es waren viele Feuerwehrkameraden/innen anwesend, aber auch einige Zuseher aus Eschabruck beobachteten die Übung. Die Übung fand in einem Rohbau statt, wo ein Zimmer vernebelt wurde und eine Menschenrettung durchzuführen war. Jedoch als spannender Punkt wurde der letzte Truppmann während des Suchens des Verletzten selber bewusstlos, sodass eine Crash-Rettung durchgeführt werden musste. 14 Trupps stellten sich der Herausforderung.

Dadurch, dass nach jedem Trupp gleich die positiven und negativen Aspekte besprochen wurde, fiel die Übungsbesprechung eher kurz aus. Der zuständige Feuerwehrkommandant OBI Markus Ebner konnte Abschnittskommandant BR Ewald Edelmaier, sowie BSB Wolfgang Steflicek, ASB Reinhard Holzmüller, LM Manuel Kerschbaum und ASB Josef Steininger begrüßen. OBI Markus Ebner bedankte sich beim Hausbesitzer BI Rene Braun und bei den Übungsbeobachtern ASB Reinhard Holzmüller und LM Manuel Kerschbaum. Er bedankte sich auch bei Florian Lindner und Benedikt Bader für die Ausarbeitung der Übung. Zum Abschluss informierte BR Ewald Edelmaier über die Stationierungen der neuen Wärmebildkameras.

Bericht und Fotos: Sabrina Scheibelberger, ASB Öffentlichkeitsarbeit und Dokumentation