Gerwalt Brandstötter wurde 70

created by Franz Bretterbauer | |   Berichte

Der ehemalige Zwettler Bezirksfeuerwehrkommandant EOBR Ing. Gerwalt Brandstötter feierte seinen 70. Geburtstag

Ende August 2020 durfte der allseits bekannte Ehrenoberbrandrat Ing. Gerwalt Brandstötter die Vollendung seiner sieben Lebensjahrzehnte begehen. Beruflich ist er als Bautechniker immer noch tätig und zeichnet mit Leidenschaft vor allem Brandschutzpläne, ist auch Brandschutzsachverständiger und Sicherheitsvertrauensperson. So gelang es ihm, Beruf und Feuerwehr zu verbinden. Eine besondere Liebe entwickelte er auch in seinem Hobby, dem Eisenbahnmodellbau.

Aber in Feuerwehrkreisen wirklich bekannt wurde er mit seiner Arbeit für die Feuerwehr. Mit 16 Jahren trat Gerwalt in die Feuerwehr Zwettl-Stadt ein. Sehr rasch absolvierte er die nötige Ausbildung. 1973 wurde er Hauptverwalter als Leiter des Verwaltungsdienstes im AFKDO. In den 80er-Jahren des vorigen Jahrhunderts war er nicht nur aus Bezirksausbilder bekannt (die Winterschulungen machte er praktisch für den ganzen Bezirk mehr oder weniger allein), sondern ab 1984 auch als Leiter des Verwaltungsdienstes im Bezirksfeuerwehrkommando Zwettl.

Der Höhepunkt seiner Feuerwehrlaufbahn startete 1991: er wurde neben seiner Tätigkeit als Feuerwehrkommandant auch Unterabschnittsfeuerwehrkommandant des UA Zwettl, Abschnittsfeuerwehrkommandant des Abschnittes Zwettl und Bezirksfeuerwehrkommandant des Bezirkes Zwettl. Damals war es noch notwendig, als BFKDT auch die Funktionen im Unterabschnitt und Abschnitt zu bekleiden, eine wahre Marathon-Aufgabe. 10 Jahre später wurde das Feuerwehrgesetz geändert, sodass er sich ab 2001 bis 2011 auf die Arbeit als Feuerwehrkommandant und Bezirksfeuerwehrkommandant konzentrieren konnte.

Auf Landesebene war er auch langjährig Mitglied des Ausschusses für vorbeugenden Brandschutz und des Technischen Ausschusses. Besonderes Anliegen war ihm immer auch die Feuerwehrgeschichte als Sachbearbeiter, Bezirkssachbearbeiter und Feuerwehrarchivar. Unzählige Ordner füllte er mit Fotos und Zeitungsberichten über das Feuerwehrwesen im Bezirk Zwettl.

Seine besondere Liebe als BFKDT entwickelte er für die Bezirksalarmzentrale und baute ab 1993 die Riege der BAZ-Disponenten auf.

Seine Verdienste blieben natürlich nicht unbemerkt. Neben den Auszeichnungen des Landes NÖ für 25, 40 und 50-jährige verdienstvolle Tätigkeit wurde er vielfach vom Landesfeuerwehrkommando und dem Österr. Bundesfeuerwehrverband geehrt, z.B.: Ausbilderverdienstabzeichen Bronze, Silber und Gold, Verdienstzeichen des NÖ LFV 3., 2. und 1. Klasse, Verdienstzeichen des ÖBFV 3., 2. und 1. Stufe sowie dem goldenen Verdienstkreuz des NÖ LFV und dem Verdienstkreuz des ÖBFV. Die Stadtgemeinde Zwettl ehre ihn mit der Verdienstmedaille und Verdienstabzeichen ebenso wie das Land NÖ mit dem Großen goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland NÖ.

Anlässlich seines runden Geburtstages und in Anbetracht der Corona-Situation lud Brandstötter seine Feuerwehrkameraden und Freunde nicht zu einer großen Geburtstagsfeier ein, sondern feierte diesen in zahlreichen gemütlichen Kleingruppen. So waren nach den Feiern mit der eigenen Feuerwehr, den Funkern etc. am 18.9.2020 auch die Vertreter des Abschnittes und des BFKDO Zwettl geladen, bei einem Abendessen mit dem Jubilar die Erinnerungen auszutauschen. BFKDT OBR Knapp überreichte dabei ein Erinnerungsgeschenk und wünschte ihm noch viele Jahre in möglichst guter Gesundheit.