Gefahr bei Betankung v. Maschinen mit Verbrennungsmotoren

created by Franz Bretterbauer | |   Mitteilungen

Mit Schreiben vom 10. Dezember 2003 teilte das Landesfeuerwehrkommando folgendes mit:
(Bearbeiter im LFKDO: Scherzer, Tel. 02272/9005-13167)

Betrifft: Allgemeiner Hinweis für die Bedienung von tragbaren Maschinen, die mit Verbrennungsmotoren betrieben werden

Wie es sich in den Sommermonaten gezeigt hat, kann nach längerer Betriebsdauer das Nachtanken von tragbaren Maschinen mit Verbrennungsmotoren (z.B. Stromerzeuger, Tragkraftspritze, Kettensäge, Lüftungsgerät udgl.) eine erhöhte Gefahr darstellen. lnsbesonders die Auspuffanlage kann bei Betrieb der Geräte die Zündtemperatur eines Benzin-/Luftgemisches erreichen. Wenn Benzin mit der heißen Auspuffanlage in Kontakt gerät, kann dies zum Brand führen.

Es ist daher unbedingt notwendig, vor dem Öffnen des Tankdeckels zum Nachtanken, den Motor abzustellen und das Gerät einige Zeit auskühlen zu lassen!

Besonders bei hohen Umgebungstemperaturen können sich im Kraftstofftank vermehrt Gase bilden, die über den Deckel nicht entsprechend schnell und komplett entlüftet werden.

Wird nun der Tankdeckel bei heißem Aggregat geöffnet, kann es vorkommen, dass diese Gase schlagartig entweichen und sich an heißen Teilen des Verbrennungsmotors entzünden.

Sicherheitshalber sollte in jedem Fall der Tankdeckel nur ein kurzes Stück aufgedreht werden, um ein eventuelles Entweichen des Überdruckes zu ermöglichen.

Erst anschließend sollte der Tankdeckel vollständig geöffnet werden.

Es wird daher dringend empfohlen, Aufkleber mit folgender Aufschrift herzustellen und in der Nähe des Tankeinfüllstutzens anzubringen:

TANKVERSCHLUSS BEI BETRIEB NICHT ÖFFNEN !!

Der Tankverschluss darf erst nach Abkühlung einige Minuten nach Stillstand des Motors geöffnet werden.

Mit diesem Aufkleber wird, um das Gefahrenpotential zu reduzieren, auf die notwendige Abkühlphase des Motors hingewiesen. Weiters wird empfohlen, die Bedienungsanleitungen genau zu beachten und das Bedienungspersonal entsprechend zu unterweisen.

Dieses Schreiben stellt eine Vorabinformation dar!

Es ist sehr wohl bekannt, dass diese empfohlene Vorgangsweise, speziell beim Betrieb von Tragkraftspritzen, Stromerzeugern usw., im Einsatzfall problematisch sein kann (z.B. Betriebsunterbrechung bei Löschwasserförderung).

Vom ÖBFV werden zur Zeit gemeinsam mit der Industrie verschiedene Konstruktionsabänderungen (Druckentlastungsventil, Sicherheitstankdeckelverschluss, Treibstoffanzeige, Wärmeableitblech zwischen Motor und Treibstofftank, etc.) geprüft.

Sobald realisierbare Ergebnisse vorliegen, werden diese bei neuen Produkten und - sofern dies möglich ist - auch bei bestehenden berücksichtigt.