Einsatzübung der FF Großglobnitz

created by Christoph Hahn | |   Berichte

Die FF Großglobnitz übte gemeinsam mit der FF Friedersbach und dem Roten Kreuz Allentsteig.

Kleinotten. Am Samstag dem 10. März 2018 fand in Kleinotten eine technische Übung der Freiwilligen Feuerwehren Großglobnitz, Friedersbach wie auch dem Roten Kreuz Allentsteig statt.

Übungsannahme waren  zwei Verkehrsunfälle mit mehreren eingeklemmten Personen. Bevor man mit der Übung begann, wurden im Feuerwehrhaus in Großglobnitz die jeweiligen Einsatzleiter wie auch die eingeteilten Gruppenkommandanten, die sich auf der Einsatzleiterliste befinden, per Los gezogen. Bei dem ersten Szenario wurde der Einsatzleiter von der FF Friedersbach gestellt und beim darauf folgenden von der FF Großglobnitz.

Das erste Übungsobjekt stellte einen Verkehrsunfall mit zwei PKW dar, wobei sich vier 4 verletzte Personen in den Fahrzeugen befanden. Als weitere Erschwernis wurde mit Hilfe eines Traktor simuliert, dass man bei einem Fahrzeug nicht von der Fahrerseite zu den Verunfallten vordringen konnte, da dieser nicht weg zu bewegen sei.

Nach einer ersten Lageerkundung des Einsatzleiters wie auch der eingeteilten Gruppenkommandanten begann man, die Fahrzeuge zu sichern und einen zweifachen Brandschutz aufzubauen. In weiterer Folge wurde mit Absprache des Roten Kreuzes die darin befindlichen Personen mittels hydraulischen Rettungssatzes befreit. Als man alle Arbeiten erfolgreich durchgeführt hatte, wurde bei einer kurzen Nachbesprechung das gerade Durchgeführte nochmals von den eingesetzten Feuerwehren sowie dem Roten Kreuz und den Übungsbeobachtern besprochen.

Beim zweiten Szenario handelte es sich wiederum um einen Verkehrsunfall, wobei zwei Personen eingeklemmt wurden und es galt, eine Person von einem Traktor zu retten.

Dieses Mal musste die Freiwillige Feuerwehr Großglobnitz den Einsatzleiter stellen. Nach der ersten Lageerkundung wurde die Einsatzstelle abgesichert und der Brandschutz aufgebaut. In weiterer Folge wurde der Traktorfahrer gerettet, da dieser nicht mehr ansprechbar war. Im Anschluss wurde mittels des Kranfahrzeuges der FF Friedersbach der Rundballen entfernt, um die eingeklemmten Personen sicher retten zu können. Dieses wurde wieder gemeinsam unter Absprache mit dem Rettungsdienst durchgeführt.

Bei beiden Übungen wurden die Einsatzkräfte auch damit konfrontiert, zu arbeiten, wenn die Verunfallten laut schreien oder diese verwirrt herum laufen und die Arbeiten somit erschweren. Ebenso wurde bei der zweiten Übung ein Presseteam dargestellt, das den Einsatzleiter und seine Gruppenkommandanten forderte.

Im Anschluss fand auch hier eine Nachbesprechung mit den Einsatzkräften und den Übungsbeobachtern statt. Dabei wurde seitens des Roten Kreuzes vorgebracht, dass leider immer öfter die Einsatzkräfte mit Schaulustigen zu tun haben und dies die Arbeiten oft sehr schwierig macht. 

Kommandant Daniel Steflicek bedankte sich bei allen Beteiligten für die zahlreiche Teilnahme an der Übung und zeigte sich sehr erfreut, dass es so gut ausgebildete Feuerwehrmänner und Rettungskräfte gibt, die solche Einsätze und Übungen sehr gut meistern. Ebenso bedankte er sich bei seinem Kommandantstellvertreter Andreas Kerschbaum für die hervorragende Ausarbeitung der Übung.