Übung im Landesklinikum Zwettl

|   Berichte

Alle Feuerwehren, welche bei Alarmstufe B3 alarmiert werden, wurden auch zur Übung eingeladen.

Aus dem Bericht der FF Zwettl-Stadt (Mathias Hahn):

"Am Abend des 02.09.2016 fand im Landesklinikum Waldviertel Zwettl die diesjährige Unterabschnittsübung des Unterabschnitts Zwettl statt. Da das Landesklinikum ein Gebäude mit besonderen Herausforderungen ist, wurde die Unterabschnittsübung auf alle Feuerwehren, welche bei Alarmstufe B3 alarmiert werden, ausgedehnt. Übungsannahme war ein Brand in einem Technikraum. Der Brandrauch breitete sich über die Lüftungsanlage aus und drang in die Räumlichkeiten der Tagesklinik ein.

Die FF Zwettl-Stadt wurde um 19:00 Uhr durch die BAZ Zwettl zu einem TUS-Alarm(Brandmelderalarm) alarmiert und so rückte Tank I Zwettl zum Übungsort aus. HBI Wührer wurde bei Eintreffen von Tank I Zwettl über die Lage informiert und veranlasste sofort die Alarmstufenerhöhung auf B3, wodurch 11 weitere Feuerwehren alarmiert wurden. Als erste Maßnahme wurden Atemschutztrupps ausgerüstet, um die, in der verrauchten Tagesklinik, eingeschlossenen Personen zu evakuieren. Die nächsten eintreffenden Feuerwehreinheiten wurden in drei Einsatzabschnitte eingeteilt:
Einsatzabschnitt 1 wurde mit der Menschenrettung aus der Tagesklinik beauftragt.
Einsatzabschnitt 2 übernahm die Brandbekämpfung im Technikraum über die Tiefgarage.
Einsatzabschnitt 3 übernahm die Brandbekämpfung über den Kücheneingang.


In allen drei Einsatzabschnitten wurden Atemschutztrupps eingesetzt sowie mit Überdruckbelüftungsgeräten versucht, die Räumlichkeiten wieder rauchfrei zu bekommen. Weiters wurden die möglichen Wasserversorgungswege durch die Feuerwehren erkundet und Zubringerleitungen bis zum Landesklinikum gelegt.
Im Einsatzabschnitt 1 konnte die Menschenrettung mittels Steig Zwettl erfolgreich geübt werden. Die geretteten Personen wurden dem Rettungsdienst zur weiteren Versorgung übergeben.
Nach circa einer Stunde konnte durch die Übungsleitung die Übung beendet werden und nach einer kurzen Übungsbesprechung wurden die rund 140 Feuerwehrmitglieder durch das Lankesklinikum noch zu einer Jause eingeladen.
Die FF Zwettl-Stadt möchte sich bei allen eingesetzten Feuerwehrkräften sowie dem Rotes Kreuz Zwettl für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

Weiters möchte sich die FF Zwettl-Stadt bei der Leitung, bei der Haustechnik und allen anwesenden MitarbeiterInnen des Landesklinikums Zwettl für die Möglichkeit zu dieser Übung recht herzlich bedanken.

Eingesetzte Feuerwehren: Zwettl-Stadt, Moidrams, Oberstrahlbach, Gradnitz, Gschwendt, Jahrings, Uttisenbach, Merzenstein, Marbach/Walde, Stift Zwettl, Schloß Rosenau und Groß Globnitz"